Kontakt

Waldorfkindergarten Biberach
Rindenmooser Straße 12
88400 Biberach

07351 / 75422
info@waldorfkindergarten-biberach.de

Waldorfkindergarten Biberach

Klettern

TAGESABLAUF

Wenn die Kinder morgens in der Krippe ankommen, werden sie von Ihrer Bezugserzieherin in Empfang genommen. Die Eltern und die Erzieherin wechseln noch einige Worte über die aktuelle Befindlichkeit des Kindes, ob das Kind in der Nacht gut schlafen konnte, etc. Nach der bei jeder Familie individuellen Verabschiedung folgt die ersten Freispielphase im Gruppenraum.

Je nach Alter sieht dieses Spiel verschieden aus: Körbe mit Kastanien, Zapfen und Astscheiben werden immer wieder ausgeschüttet und eingeräumt, das Kletterdreieck wird überwunden und das Rutschbrett ausprobiert und andere wollen noch auf dem Schoß gehalten oder getragen werden.

Nach einem Frühstück mit Äpfeln und frisch gebackenen Brötchen treffen wir uns zu einem kleinen Morgenkreis bei dem jedes Kind einzeln mit Namen begrüßt wird. Wir machen ein kleines Fingerspiel und singen ein Lied, welches sich an der Jahreszeit orientiert und über einen längeren Zeitraum gleich bleibend ist. So bekommen die Kinder durch das tägliche Wiederholen Sicherheit und eignen sich dadurch auch einen großen Wortschatz an.

Unsere zweite Freispielzeit im Gruppenraum beginnt nun, in dem auch die Pflegezeit stattfindet.

Gegen 10 Uhr gehen wir mit den ersten Kindern in die Garderobe und helfen, wo nötig beim Anziehen, damit wir nun in den Garten gehen können. Der tägliche Aufenthalt in der Natur bei jeder Witterung ist uns besonders wichtig, erleben die Kinder doch hier die Elemente ganz intensiv.

Das frisch zubereitete Mittagessen wartet nach der Gartenzeit auf die Kinder. Wir legen Wert auf Vollwertkost aus biologischem Anbau. Nach dem Essen folgt eine erneute Wickelzeit, so dass wir gegen 11.30 Uhr in den Schlafraum gehen können.
Jedes Kind hat sein „eigenes“ Bettchen, in dem es immer schläft und mit seinem Kuscheltier oder seinem Schmusetuch kuschelt es sich hinein, während jedes von der Erzieherin ein Schlaflied vorgesungen bekommt. Die Erzieherin bleibt solange im Schlafraum, bis alle Kinder eingeschlafen sind.

Gegen 13.30 Uhr ist eine erste Abholzeit für Kinder, die nicht den ganzen Tag in der Krippe verbringen.

Der Nachmittag ist ähnlich wie der Vormittag strukturiert und wechselt zwischen Phasen des Zusammenseins in der Gesamtgruppe und Einzelsituationen zwischen Erzieherin und Kind.

Eine nochmalige Gartenzeit vor einer kleinen Zwischenmahlzeit rundet den Tag ab. Im Freispiel klingt der Tag aus und nach und nach kommen die Eltern in die Krippe und holen ihre Kinder ab. Hier wird wieder bewusst Raum für kleine Gespräche gegeben.

Freispiel